Hormonspiegel im Rahmen der Befundermittlung

 

 

Blutuntersuchungen, bei denen es auf die Ermittlung bestimmter Hormonwerte ankommt, werden von der gesetzlichen Krankenkasse  im Rahmen der Befundermittlung bei Beschwerden oder einem begründeten Verdacht auf eine bestimmte Erkrankung übernommen.

 

In der frauenärztlichen Praxis wird bei einem medizinisch indizierten Hormonspiegel auf die relevante Komponente hin getestet. So kann z.B. die vermehrte Ausschüttung von männlichen Hormonen bei Frauen zu starkem und belastendem Haarwuchs führen, dem so genannten Hirsutismus. Je nach Fall ist hier eine medizinisch notwendige Blutuntersuchung angezeigt, um andere Krankheiten auszuschließen bzw. um eine eindeutige Diagnose zu stellen.

 

Der Gynäkologe des Vertrauens berät Sie gerne ausführlich und erläutert Ihnen, welche Blutuntersuchungen medizinisch begründet sind. Daneben bieten sich auch weitere Möglichkeiten, einen Hormonspiegel durchzuführen. Diese werden dann als individuelle Gesundheitsleistung angeboten. Mehr dazu erfahren Sie unter Zusatzleistungen.

 

 

 

angebotene Zusatzleistung

 

 

 

Hinweis:

 

Der Inhalt der Website www.gynaekologen.org dient lediglich der allgemeinen Information interessierter Besucher. Wir möchten darauf hinweisen, dass die angebotenen Informationen und Inhalte keine ärztliche Beratung und Untersuchung ersetzen können und zur Stellung von Diagnosen und Vorgehensweisen nicht geeignet sind. Es ist immer ein Facharzt  zu Rate zu ziehen. Hierzu möchten wir Sie ausdrücklich auffordern. Sprechen Sie mit dem Gynäkologen Ihres Vertrauens.

 

 

Was suchen Sie?